Unterschied zwischen Oberflächengauss, Remanenz und Zugfestigkeit

UNTERSCHIED ZWISCHEN OBERFLÄCHENGAUSS, REMANENZ UND ZUGKRAFT

Auf unserer Website und denen anderer Hersteller und Lieferanten werden Sie häufig Magnete mit einer maximalen Zugkraft und einer Gauss-Bewertung aufgelistet sehen.

Was ist Gauss?

Gauss ist ein Maß für die magnetische Induktion und ein Dichtewert. Einfach ausgedrückt steht Gauß für die Anzahl der magnetischen Feldlinien pro Quadratzentimeter, die von einem Magneten emittiert werden. Je höher der Wert, desto mehr Magnetlinien emittiert der Magnet.

Wenn eine Gauss-Bewertung angezeigt wird, kann dies entweder ein Maß für die Flussdichte im offenen Kreislauf oder die Flussdichte im geschlossenen Kreislauf sein, die auch als Remanenz bezeichnet wird.

Im Wesentlichen handelt es sich bei beiden um Messungen der Anzahl der Magnetlinien in jedem cm2, jedoch unter unterschiedlichen Bedingungen. Magnete im offenen Stromkreis überschreiten selten einen Gauss-Wert von 7.000 Gauss. Jeder magnetisierte Magnet hat einen Remanenzwert, da Remanenz der Magnetismus ist, der von einem Magneten aufrechterhalten wird, nachdem die Magnetisierungskraft aufgehoben wurde und der Magnet sich noch im geschlossenen Kreislauf befindet

Der geschlossene Flussdichte- oder Remanenzwert ist der maximal mögliche Gauss-Wert, wenn der Magnet magnetisiert ist und sich noch in einem vollständig geschlossenen Magnetkreis befindet. Im geschlossenen Kreislauf fließt der gesamte Magnetismus durch einen eisenhaltigen Kurzschluss von Norden nach Süden und der Magnet entfaltet seine volle Kraft. In diesem Zustand gibt es kein externes Magnetfeld, genauso wie ein Hufeisenmagneten nicht magnetisch zu sein scheint, wenn sein Halter an Ort und Stelle ist.

Geschlossener Stromkreis:

Wenn der Magnet aus seinem geschlossenen Kreislauf entfernt wird (wie das Entfernen des Halters von einem Hufeisenmagneten), heißt es, dass er sich im offenen Kreislauf befindet, der Magnet seinen Magnetismus durch die Luft wirft und nach etwas sucht, das er anziehen kann. In diesem Zustand ruht die Flussdichte auf einem viel niedrigeren Niveau und der Wert hängt vom Verhältnis zwischen Länge und Durchmesser des Magneten ab (bekannt als l/d-Verhältnis oder Arbeitspunkt des Magneten). Bei rechteckigen Magneten wird der äquivalente oder effektive Durchmesser in der Gleichung zur Berechnung von l/d verwendet.

Offener Kreislauf:

Die Werte für die Flussdichten im offenen und im geschlossenen Kreislauf sind immer sehr unterschiedlich, daher ist es wichtig zu wissen, was der Nennwert darstellt. Hier bei first4magnets geben wir immer nur Leerlaufflussdichten an, die gemessen werden, indem man eine Hallsonde auf den Pol des Magneten legt und die tatsächliche Anzahl der Magnetlinien in jedem cm2 Polfläche misst.

Ist ein Magnet mit einem hohen Oberflächen-Gauss-Wert stärker als ein Magnet mit einem niedrigen Wert?

Nicht unbedingt. Die Größe des Magnetfelds eines Magneten ist auch eine Funktion der Geometrie, genauer gesagt des Verhältnisses von Länge zu Durchmesser eines Magneten. Zum Beispiel haben unsere 5cm3 und 10cm3 Neodym-Magnete den gleichen Oberflächen-Gauss-Wert von 4.900. Dies liegt daran, dass sie das gleiche magnetische Verhältnis von Länge zu Breite haben. Natürlich würden Sie erwarten, dass der größere Magnet einen höheren Wert hat, da er größer und stärker ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Magnete mit kürzeren magnetischen Längen (Abstand zwischen den Polen) haben im Allgemeinen einen niedrigeren Oberflächen-Gauss-Wert und dickere Magnete haben höhere Werte. Zum Beispiel hat ein N42 Neodym-Magnet mit 10 mm Durchmesser und 3 mm Dicke eine Gauss-Zahl von 3600, während der gleiche Magnet, aber 5 mm dick, eine Gauss-Zahl von 5100 hat. Die Oberflächen-Gauss-Zahl ist nur ein Indikator für die Feldstärke an einem bestimmten Punkt und nicht Berücksichtigen Sie die Komplexität dreidimensionaler Felder, die mit anderen Gegenständen um sie herum interagieren.

Die Gesamtgröße eines Magnetfelds ist relativ zur Größe des Magneten; Es ist eine Tatsache, dass ein größerer Magnet ein größeres Magnetfeld erzeugt, wenn er sich im offenen Stromkreis befindet. Wie sich ein Magnet verhält, wenn er in einem geschlossenen Kreislauf verwendet wird, beispielsweise innerhalb der Anwendung, für die er bestimmt ist, hat einen Einfluss auf seine Gesamtfestigkeit. Zum Beispiel zieht ein großer roher Neodym-Magnet eisenhaltige Objekte von weiter weg an als ein Magnet aus dem gleichen Material in einer kleineren Größe. Wenn Sie jedoch einen kleineren Magneten in einer Stahlhülle platzieren, hat er im Allgemeinen eine größere Klemmkraft gegen eine Stahloberfläche.

Da viele Menschen bei der Suche nach einem Magneten nach einem suchen, der ein bestimmtes Gewicht entweder in vertikaler oder steiler Position halten kann, legen die meisten Anbieter viel mehr Wert auf die maximale Zugkraft des Magneten als auf den Gauss-Wert. Denn, wie wir gesehen haben, kann dies ein bisschen ein Ablenkungsmanöver sein. Bei first4magnets testen wir alle unsere Magnete mit einer computergesteuerten Zug- und Druckmaschine, um das maximale Gewicht, das ein Magnet bei bündigem Kontakt mit einer Stahloberfläche halten kann, genau zu messen. Wir testen auch ihre Oberflächen-Gauss-Bewertung. Alle unsere Magnete sind eindeutig mit ihrer maximalen Zugkraft in vertikaler und scherer Position sowie ihrer Gauss-Bewertung gekennzeichnet.

Oberteil