Häufig Gestellte Fragen

MAGNET GRUNDLAGEN


Was ist der Unterschied zwischen einem Permanentmagneten und einem Elektromagneten?
Ein Permanentmagnet ist ein festes Material, das ein eigenes, konsistentes Magnetfeld erzeugt, da das Material magnetisiert ist. Im Gegensatz zu Permanentmagneten wird das von einem Elektromagneten ausgeübte Magnetfeld durch den Fluss von elektrischem Strom erzeugt. Das Magnetfeld verschwindet, wenn der Strom abgeschaltet wird. Typischerweise besteht ein Elektromagnet aus vielen Kupferdrahtwindungen, die einen Elektromagneten bilden. Wenn ein elektrischer Strom um die Magnetspule herum fließt, wird ein magnetisches Feld erzeugt. Wird ein Eisenkern in die Bohrung dieses Solenoids eingeführt, wird Magnetismus in ihn induziert und er wird magnetisch, aber wenn der Strom aufhört zu fließen, wird er sofort unmagnetisch.  
Zurück nach oben

Woraus bestehen Permanentmagnete?

Es gibt fünf Arten moderner Permanentmagnete, die jeweils aus unterschiedlichen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften bestehen. Die stärksten Magnete, die als Seltenerdmagnete bezeichnet werden, sind allgemein als Neodym-Magnete bekannt und bestehen aus einer Legierung aus Neodym, Eisen und Bor (NdFeb) und Samarium-Kobalt-Magneten, die aus Samarium, Kobalt und kleinen Mengen Eisen, Kupfer hergestellt werden und andere Materialien. Andere Arten von Permanentmagneten umfassen Keramikmagnete aus einer Verbindung von Keramikmaterial und Eisenoxid (SrO.6Fe2O3) und Alnico-Magnete aus Aluminium, Nickel und Kobalt und flexiblem Gummi.

Zurück nach oben

 

Was sind Magnetpole?
Die Pole eines Magneten sind die Oberflächen, von denen Magnetlinien einen Magneten verlassen und sich bei der Rückkehr zum Magneten wieder verbinden. Der Pol eines Magneten ist der Bereich mit der größten magnetischen Feldstärke in einer bestimmten Richtung. Jeder Pol ist entweder nach Norden oder nach Süden ausgerichtet.

Wenn Sie einen Magneten in zwei Teile zerbrechen, hat jedes Stück immer noch einen Nordpol und einen Südpol. Egal wie klein das Magnetstück ist, es hat immer einen Nordpol und einen Südpol. Trotz einiger Behauptungen im Internet gibt es keinen Monopolmagneten.

Welchen Pol eines Magneten soll ich verwenden?
Sowohl der Nordpol als auch der Südpol eines Magneten haben die gleiche Haltekraft und beide haften an magnetischem Material wie Stahl oder Eisen. Die gleichen Pole zweier Magnete (z. B. Nord nach Norden oder Süd nach Süden) stoßen sich immer ab, während sich gegenüberliegende Pole (z. B. Nord nach Süden oder Süd nach Norden) immer anziehen. Wir liefern selbstklebende und versenkte Magnete mit jedem Pol auf der Magnetfläche.
Zurück nach oben

Wie erkenne ich die Pole eines Magneten?
Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Pole eines Magneten zu identifizieren, die einfachste ist die Verwendung eines Kompasses oder einer analogen oder digitalen Polerkennung.

Wenn Sie einen Kompass verwenden, um den Pol eines Magneten zu identifizieren, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Nordpol eines Magneten in Richtung des geografischen Nordpols der Erde zeigt, der sich tatsächlich in der Nähe des magnetischen Südpols der Erde befindet. Wenn Sie also einen Kompass an einen Magneten halten, zeigt die Nadel auf seinen Südpol, wobei die Konvention verwendet wird, dass sich gleiche Pole abstoßen und entgegengesetzte Pole anziehen.

Wie kann man ein Magnetfeld am besten sehen?
Eisenpulver und Feilspäne eignen sich perfekt zum Streuen auf ein A4-Blatt, um die von einem Magneten erzeugten Magnetfeldlinien zu zeigen. Legen Sie den Magneten einfach unter das Papier und beobachten Sie, wie sich die Feilspäne bewegen, um die magnetischen Feldlinien eines bestimmten Magneten anzuzeigen. Eisenpulver und -späne sind unsere empfohlene Auswahl an Magnetzubehör für Schulen und Universitäten. Sehen Sie sich unser komplettes Sortiment in unserer Rubrik Wissenschafts- und Bildungsmagnete an oder probieren Sie unser Hufeisen-Set und das Stabmagnet-Set aus.
Zurück nach oben

Was sind Seltenerdmagnete?
Seltenerdmagnete werden aus der Gruppe der Seltenerdelemente des Periodensystems hergestellt und sind für ihre Stärke bekannt. Am gebräuchlichsten sind die Sorten Neodym-Eisen-Bor (NdFeb) und Samarium-Kobalt (SmCo). Trotz des Namens sind Seltenerdelemente in der Erdkruste relativ reichlich vorhanden, jedoch werden sie normalerweise nicht in wirtschaftlich nutzbaren Lagerstätten gefunden und sind oft verstreut, was den Begriff "Seltene Erden" herleitet.
Zurück nach oben

Worauf bezieht sich die "N-Bewertung" eines Neodym-Magneten?
Es sind viele verschiedene Neodym-Qualitäten im Handel erhältlich, die von N35 bis N55 reichen, zusammen mit anderen Hochtemperaturvarianten. Der Grad „N“ bezieht sich auf das maximale Energieprodukt des Magneten, ein Maß für die Stärke des Magneten. Zum Beispiel hat ein N35 Neodym-Magnet ein maximales Energieprodukt von 35 Mega-Gauss Oersted (MGOe) und ein N55 hat ein maximales Energieprodukt von 55 Mega-Gauss Oersted. Generell gilt: Je höher die Note, desto stärker der Magnet.

Manchmal sehen Sie Variationen der „N“-Bewertung mit einem oder zwei Buchstaben nach der Zahl. Diese bezeichnen Hochtemperaturklassen und haben jeweils eine andere maximale Betriebstemperatur.

Kann ich Magnete mit Klebstoff befestigen und welche Art von Klebstoff sollte ich verwenden?
Die meisten Magnete können mit Zweikomponenten-Epoxid-Klebstoffen befestigt werden. Wir empfehlen Araldite Rapid, das in etwa 5 Minuten hart wird. Wir empfehlen auch Loctite Industrieklebstoff, der eine ähnliche Abbindezeit hat. Beide haben eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der zuverlässigen Haftung von Magneten auf den meisten Oberflächen, mit Ausnahme bestimmter Kunststoffe vom Typ Polyethylen.
Zurück nach oben

Kann ich einen Magneten schneiden oder bohren?
Sie sollten niemals versuchen, einen Magneten zu schneiden oder zu bohren, da die meisten Magnete (mit Ausnahme von flexiblen Magneten) aufgrund des Herstellungsprozesses sehr hart und spröde sind. Diese Magnete können nicht mit HSS-Bohrern oder sogar Hartmetallbohrern gebohrt werden, sie müssen mit Diamantwerkzeugen und viel Kühlmittel gebohrt oder geschnitten werden, da der Staub brennbar ist. Der Schliff ist magnetisch und innerhalb weniger Sekunden nach dem Bohren sieht der gesamte Magnet wie ein Igel aus, da der Schleifkörper vom Magneten angezogen wird. Viel besser ist es, ein Loch anzugeben, das eingearbeitet und anschließend magnetisiert werden kann.
Zurück nach oben

 

 

TECHNISCH


Wie werden Magnete hergestellt?
Jeder Typ von Permanentmagneten wird auf unterschiedliche Weise hergestellt, aber jeder umfasst einen Prozess des Gießens, Pressens und Sinterns, Pressverbindens, Spritzgießens, Extrudierens oder Kalandrieren.

Auf welche Toleranzen werden Ihre Magnete gefertigt?
Alle unsere Magnete bei first4magnets werden mit einer Toleranz von +/- 0,1 mm (0,004") gefertigt.
Zurück nach oben

Wie funktioniert ein Magnet?
Wie ein Permanentmagnet funktioniert, hängt mit seiner atomaren Struktur zusammen. Alle ferromagnetischen Materialien erzeugen ein natürlich vorkommendes, wenn auch schwaches Magnetfeld, das von den Elektronen erzeugt wird, die die Kerne ihrer Atome umgeben.

Diese Atomgruppen können sich in die gleiche Richtung ausrichten und jede dieser Gruppen wird als einzelne magnetische Domäne bezeichnet. Wie alle Permanentmagnete hat jede Domäne ihren eigenen Nord- und Südpol. Wenn ein ferromagnetisches Material nicht magnetisiert ist, zeigen seine Domänen in zufällige Richtungen und ihre Magnetfelder heben sich gegenseitig auf.
 
Um einen Permanentmagneten herzustellen, wird ferromagnetisches Material bei unglaublich hohen Temperaturen erhitzt, während es einem starken externen Magnetfeld ausgesetzt wird. Dies bewirkt, dass sich die einzelnen magnetischen Domänen innerhalb des Materials mit der Richtung des externen Magnetfelds ausrichten, bis alle Domänen ausgerichtet sind und das Material seinen magnetischen Sättigungspunkt erreicht. Das Material wird dann abgekühlt und die ausgerichteten Domänen werden in Position arretiert. Diese Ausrichtung der Domänen macht den Magneten anisotrop. Nachdem das externe Magnetfeld entfernt wurde, halten hartmagnetische Materialien die meisten ihrer Domänen ausgerichtet und erzeugen einen starken Permanentmagneten.

Was ist der Unterschied zwischen anisotropen und isotropen Magneten?
Die meisten modernen Magnete werden mit einer Vorzugsrichtung des Magnetismus hergestellt, dh sie sind anisotrop. Ein Magnet wird als anisotrop bezeichnet, wenn alle seine einzelnen atomaren magnetischen Domänen in die gleiche Richtung ausgerichtet sind. Dies wird während des Herstellungsprozesses erreicht, um eine maximale magnetische Leistung zu erzielen. Diese Richtung wird magnetische Achse genannt.

Die Ausrichtung wird erreicht, indem jeder Magnet an einem kritischen Punkt während des Herstellungsprozesses einem starken elektromagnetischen Feld ausgesetzt wird, das dann die Domänen parallel zum angelegten elektromagnetischen Feld „verriegelt“.
 
Ein anisotroper Magnet kann nur in der bei der Herstellung eingestellten Richtung (entlang seiner magnetischen Achse) magnetisiert werden. Versuche, den Magneten in eine andere Richtung zu magnetisieren, führen zu keinem Magnetismus.
 
Ein Magnet aus magnetisch isotropem Material hat keine Vorzugsrichtung des Magnetismus und weist entlang jeder Achse die gleichen Eigenschaften auf. Während der Herstellung kann isotropes Material so manipuliert werden, dass das Magnetfeld in jede Richtung angelegt wird.
 
Anisotrope Magnete sind viel stärker als isotrope Magnete, die zufällig orientierte magnetische Domänen haben, die viel weniger Magnetismus erzeugen. Isotrope Magnete haben jedoch den Vorteil, dass sie in jede Richtung magnetisiert werden können.

Was ist Gauss?
Gauss ist ein Maß für die magnetische Induktion und ein Dichtewert. Einfach ausgedrückt, stellt die Gauss-Messung eines Magneten die Anzahl der magnetischen Feldlinien pro Quadratzentimeter dar, die von einem Magneten emittiert werden. Je höher der Wert, desto mehr Magnetlinien emittiert ein Magnet, jedoch allein ist dies nicht unbedingt eine Darstellung der Stärke eines Magneten. Neben dem Material hat auch die Geometrie einen Einfluss auf den Gauss-Wert eines Magneten. Wenn Sie beispielsweise zwei unterschiedlich große Magnete aus demselben Material mit derselben Gauss-Oberfläche haben, ist der größere Magnet immer stärker. Manchmal kann ein kleiner Magnet eine hohe Gauss-Oberfläche haben, kann aber weniger Gewicht tragen als ein größerer Magnet mit einer niedrigeren Oberflächen-Gauss.
Zurück nach oben

Wenn ein Neodym-Magnet mit einem Br-Maß von 13.800 Gauss beschrieben wird. Werden 13.800 Gauss auf der Magnetoberfläche gemessen?
Nein, der Br- oder Remanenzwert ist die theoretische maximale Dichte eines Magnetfelds in einem Magneten, das in geschlossenen Kreisbedingungen verwendet wird. Magnete im offenen Kreislauf überschreiten selten einen Wert von 7.000 Gauss. Der Gauss-Wert des offenen Stromkreises (nicht an einem anderen eisenhaltigen Objekt befestigt) ist die Dichte des Magnetfelds an einem beliebigen Punkt auf der Oberfläche des Magneten. Zum Beispiel misst ein 25 mm (0,98") Durchmesser mal 20 mm (0,79") dicker N52 Neodym-Magnet, der aus einem der stärksten im Handel erhältlichen magnetischen Materialien besteht, maximal 6.250 Gauss auf der Magnetoberfläche und deutlich weniger, wenn Sie sich entfernen von der Oberfläche.
Zurück nach oben

Was bedeutet "diametral magnetisiert"?
Einige unserer Scheiben-, Stab- und Ringmagnete werden als diametral magnetisiert beschrieben, was bedeutet, dass sich der Nordpol nicht auf gegenüberliegenden flachen Seiten befindet, sondern der Nordpol auf einer gekrümmten Seite und der Südpol auf der anderen. Diametral magnetisierte Magnete sind oft nicht dafür ausgelegt, das maximal mögliche Gewicht für die Größe des Magneten zu halten, sondern werden stattdessen verwendet, um eine Drehbewegung bereitzustellen.
Zurück nach oben

Welche Materialien kann ich verwenden, um Magnetfelder zu blockieren/abzuschirmen?
Magnetfelder durchdringen Kunststoff, Holz, Aluminium und sogar Blei, als ob es nicht da wäre. Es gibt kein Material, das Magnetismus blockiert. Eisenhaltige Materialien wie Eisen, Stahl oder Nickel können Magnetfelder leiten und Magnetismus umleiten. Alle Magnetfelder suchen den kürzesten Weg von Nord nach Süd und ein Stück Stahl kann eine Abkürzung bieten, die die Reise von Nord nach Süd viel einfacher macht, als durch die Luft zu fließen. Um Magnetismus dort zu entfernen, wo Sie ihn nicht haben möchten, können Sie Stahl verwenden, um den Magneten mit einer Abkürzung zu versehen, um den Magnetismusfluss über einen alternativen Weg umzuleiten. Das einfachste Beispiel ist, einen Stahlhalter über die Pole eines Hufeisenmagneten zu legen, der gesamte Magnetismus fließt durch den Stahl und es gibt kein äußeres Magnetfeld. Wenn wir hochmagnetisiertes Material nach Übersee verschicken, schreiben die Fluggesellschaften vor, dass sich außen am Karton kein Magnetismus befinden darf. Dazu legen wir die Magnete in die Mitte der Box und kleiden dann alle 6 Seiten der Innenseite der Box mit Stahlblechen aus. Streumagnetismus, der normalerweise durch die Wände der Kiste dringen würde, wird plötzlich abgelenkt, wenn sie auf ihrer Reise von Norden nach Süden durch den Stahl geleitet wird.

Zurück nach oben


LEISTUNG


Macht das Stapeln von Magneten sie stärker?
Die Verwendung von zwei Magneten zusammen wäre dasselbe, als hätten Sie einen Magneten ihrer kombinierten Größe. Wenn Sie beispielsweise zwei 10 mm (0,39") Durchmesser x 2 mm (0,08") dicke Magnete übereinander stapeln, hätten Sie effektiv einen 10 mm (0,39") Durchmesser x 4 mm (0,16") dicken Magneten erzeugt, der zunehmen wird Stärke und Anziehungskraft der Magnete um 70 %.

Sobald die Länge des Magneten den Durchmesser des Magneten überschreitet, arbeitet der Magnet auf optimalem Niveau und weitere Verlängerungen der Magnetlänge führen nur zu geringen Leistungssteigerungen.

Kann ich die Stärke eines Magneten erhöhen, den ich bereits habe?
Sobald ein Magnet vollständig magnetisiert ist, kann er nicht stärker gemacht werden, da er vollständig „gesättigt“ ist. Es ist wie die Analogie zu einem vollen Eimer Wasser, wenn er einmal bis zum Rand voll ist, kann er nicht mehr gefüllt werden. Durch das Anfügen eines Magneten an den anderen, z.B. Beim Stapeln wirken die gestapelten Magnete wie ein größerer Magnet und üben eine größere magnetische Leistung aus. Wenn mehr Magnete gestapelt werden, erhöht sich die Stärke, bis die Länge des Stapels dem Durchmesser entspricht. Ab diesem Zeitpunkt sorgen weitere hinzugefügte Magnete für eine vernachlässigbare Leistungssteigerung.
Zurück nach oben

Wo an einem Magneten ist die magnetische Anziehungskraft am stärksten?
Das von einem Magneten erzeugte Magnetfeld ist immer an beiden Polen am stärksten. Die Magnetkraft ist sowohl am Nord- als auch am Südpol gleich stark.
Zurück nach oben

Wenn ich zwei Magnete verwende, um sich gegenseitig anzuziehen, ist die gesamte Anziehungskraft gleich der der beiden einzelnen Zugkräfte jedes Magneten kombiniert?
Obwohl die logische Annahme wäre, dass bei der gemeinsamen Verwendung von zwei Magneten die Anziehungskraft gleich der der beiden einzelnen Zugkräfte zusammen wäre, ist dies nicht der Fall. Während die gesamte kombinierte Anziehungskraft leicht erhöht wird, wird sie nicht annähernd den kombinierten Gesamtwert erreichen.
Zurück nach oben

Wie lange hält ein Permanentmagnet?
Ein Permanentmagnet behält, wenn er unter optimalen Arbeitsbedingungen aufbewahrt und verwendet wird, seinen Magnetismus über Jahre hinweg. Es wird beispielsweise geschätzt, dass ein Neodym-Magnet alle 100 Jahre etwa 5 % seines Magnetismus verliert. Optimale Arbeitsbedingungen umfassen; den Magneten keinen Temperaturen über seiner maximalen Betriebstemperatur aussetzen, vor Korrosion schützen und ihn keinen starken Entmagnetisierungsfeldern aussetzen.
Zurück nach oben

Sind Magnete effektiv, wenn sie ein Objekt über eine Entfernung anziehen?
Wenn ein Magnet keinen direkten, bündigen Kontakt mit einer Stahloberfläche oder einem anderen Magneten hat, nimmt seine Anziehungs-/Abstoßfähigkeit erheblich ab. Wie viel, ist ungefähr exponentiell, jedoch ist jede Form und Größe des Magneten anders. Wir testen die Haftfestigkeit aller unserer Magnete in direktem Kontakt mit einer Stahlplatte und durch eine Reihe von „Luftspalten“ im Bereich von 0,1 mm (0,004") bis 20 mm (0,79"). Wenn Sie wissen möchten, wie viel Gewicht einer unserer Magnete über eine Entfernung aushält, rufen Sie bitte einen unserer technischen Experten unter 800-917-0841 an.
Zurück nach oben

Wie wird die Stärke eines Magneten gemessen?
Es gibt mehrere Begriffe, die verwendet werden, um die Stärke eines Magneten zu beschreiben, darunter:

 
Ziehen – Dies ist die Kraft, die erforderlich ist, um den Magneten von einer Stahloberfläche abzuziehen, und wird auf allen unseren Produkten sowohl in kg als auch in lbs angegeben.
 
Gauss-Messung (Flussdichte) - Wenn ein Gauss-Meter oder eine Flussmeter-Hallsonde auf den Pol eines Magneten gelegt wird, kann eine Ablesung durchgeführt werden, die die Anzahl der Magnetlinien in jedem cm2 anzeigt (1 Gauss = 1 Magnetismuslinie in 1cm2 .). ), auch als Flussdichte bekannt. Dieser Messwert ist ein „offener Stromkreis“-Wert, der wesentlich niedriger als der Br-Wert ist und direkt mit dem Material und dem Verhältnis von Länge zu Durchmesser des Magneten zusammenhängt. Lange Magnete mit kleinem Durchmesser haben eine viel höhere Leerlaufflussdichte als kurze Magnete mit relativ großen Durchmessern, selbst wenn sie aus dem gleichen magnetischen Material hergestellt werden. Wenn Sie einen Stabmagneten mit 5.000 Gauss an den Polen hätten und ihn halbieren würden, würden Sie nicht erwarten, dass die beiden Magnete kleinerer Länge im offenen Stromkreis den gleichen Gauss-Wert aufweisen.
 
Test der Hysteresekurve - Dies ist ein gründlicher Test, bei dem der Magnet in einem geschlossenen Kreis magnetisiert und entmagnetisiert wird und ein Wert für Br, Hc und (BH)max erhalten wird. Diese beziehen sich auf den maximalen Magnetismus im geschlossenen Magnetkreis, den Widerstand gegen Entmagnetisierung und die Gesamtenergie im Magneten.
Diese und viele andere Begriffe sind in unserem Glossar der magnetischen Begriffe definiert.

Welche Faktoren können die Leistung eines Magneten beeinträchtigen?
Alle Magnete haben eine Zugkraft, die sowohl in Kilogramm als auch in lbs gemessen wird. Diese bezieht sich darauf, wie viel Kraft senkrecht zum Magneten erforderlich ist, um den Magneten bei direktem, bündigem Kontakt von einer Stahlplatte oder gleicher Dicke zu ziehen.

Die 'Pull'-Bewertung wird unter den folgenden idealen Bedingungen erhalten:
 
- Die Stahlplatte des Prüfstands ist dick genug, um den gesamten Magnetismus zu absorbieren (typischerweise 10 mm (0,39") dick)
- es ist sauber und perfekt flach geschliffen
- die Zugkraft wird langsam und stetig erhöht und steht absolut senkrecht zur Magnetfläche.
 
In der Praxis sind perfekte Bedingungen unwahrscheinlich und die folgenden Faktoren reduzieren die gegebene Zugkraft:
 
Stahldicke
Wenn bei einem Magneten der Kontaktstahl 10 mm (0,39") dick sein muss, um den gesamten Magnetismus zu absorbieren und maximale Zugkraft zu liefern, führt die Befestigung des Magneten an einer 1 mm (0,04") dicken Stahlblechoberfläche dazu, dass 90% des Magnetismus verschwendet werden und der tatsächliche Zug liefert nur 10 % seiner Leistung. Um zu testen, ob der Kontaktstahl dick genug ist, um den gesamten Magnetismus eines bestimmten Magneten zu absorbieren, befestigen Sie einfach den Magneten und bieten Sie dann eine kleine Stahlplatte hinter dem Kontaktstahl direkt hinter dem Magneten an und wenn es klebt, dann wird es gehalten durch Streumagnetismus, der aus ungenügend dickem Stahl ausbricht. Wenn es wegfällt, absorbiert und leitet der Kontaktstahl den gesamten Magnetismus und eine Erhöhung der Dicke des Stahls erhöht nicht die "Anziehungskraft" des Magneten.
 
Luftspalt
Ist der Kontaktstahl rostig, lackiert oder uneben, führt der entstehende Spalt zwischen Magnet und Kontaktstahl zu einem verminderten „Zug“ des Magneten. Wenn diese Lücke zunimmt, nimmt die Zugkraft unter Verwendung einer inversen quadratischen Gesetzbeziehung ab.
 
Material
Alle Zugtests verwenden Weichstahl als Kontaktstahl. Legierte Stähle und Gusseisen haben eine verringerte Fähigkeit, Magnetismus zu leiten, und die Anziehungskraft eines Magneten ist geringer. Bei Gusseisen verringert sich der Zug um bis zu 40%, da Gusseisen viel weniger durchlässig ist als Baustahl.
 
Temperatur
Wenn ein Magnet Temperaturen über seiner maximalen Betriebstemperatur ausgesetzt wird, verliert er an Leistung, die beim Abkühlen nicht wiederhergestellt wird. Wiederholtes Erhitzen über die maximale Betriebstemperatur hinaus führt zu einem erheblichen Leistungsabfall.
 
Bloße Kraft
Es ist fünfmal einfacher, einen Magneten zu verschieben, als ihn senkrecht von der Oberfläche wegzuziehen, von der er angezogen wird. Dies ist ausschließlich auf den Reibungskoeffizienten zurückzuführen, der für Stahl auf Stahlflächen typischerweise 0,2 beträgt. Magnete mit einer Nennzugkraft von 10 kg (22 lbs) tragen nur 2 kg (4,4 lbs), wenn sie an einer vertikalen Stahlwand verwendet werden und die Last dazu führt, dass die Magnete an der Wand herunterrutschen.

Wie lange hält ein Neodym-Magnet?~
Neodym-Magnete sind Permanentmagnete und verlieren alle 100 Jahre einen Bruchteil ihrer Leistung, wenn sie unter optimalen Arbeitsbedingungen gehalten werden.

Es gibt zwei Faktoren, die die Lebensdauer eines Magneten verkürzen können.
 
Hitze
Wenn die Temperatur eines Magneten die maximale Betriebstemperatur überschreitet (z. B. 80°C (176°F) für N42-Neodym-Magnete), dann verliert der Magnet Magnetismus, der beim Abkühlen nicht wiederhergestellt wird. Samarium-Kobalt-Magnete sind nicht ganz so stark wie Neodym-Magnete, haben aber eine viel höhere Betriebstemperatur von bis zu 350 °C (662 °F).
 
Korrosion
Wenn die Beschichtung eines Magneten beschädigt ist und Wasser eindringen kann, rostet der Magnet und dies wiederum führt zu einer Verschlechterung der magnetischen Leistung. Samarium-Kobalt-Magnete und Keramikmagnete sind beide korrosionsbeständig, aber nicht so stark wie Neodym-Magnete.
 

 

GESUNDHEIT UND SICHERHEIT


Welche Magnete eignen sich am besten für Kinder?
Kinder sollten beim Spielen mit Magneten immer beaufsichtigt werden. Neodym-Magnete sind für Kinder zu stark und kleine Neodym-Magnete sind sehr gefährlich, wenn ein Kind mehr als einen verschluckt, da sie sich im Darm anziehen können und sofort operiert werden müssen. Kleine Alnico-Magnete sind stark genug, damit Kinder Magnetismus erleben können, ohne dass die Finger eingeklemmt werden. Zum Beispiel werden der traditionelle Alnico-Hufeisenmagnet und pädagogische Alnico-Stabmagnete häufig in Schulen verwendet. Diese Magnete sind auch in Sets mit Eisenspäne erhältlich, um die unsichtbaren Magnetfelder zu demonstrieren.
Zurück nach oben

Sind Magnete für Herzschrittmacher gefährlich?
Der Betrieb von Herzschrittmachern wird durch die Nähe eines Magneten beeinträchtigt, da dies dazu führen kann, dass Herzschrittmacher in einem Modus betrieben werden, der nicht auf den eigenen Herzrhythmus des Benutzers reagiert. Die Art und Weise, wie ein Herzschrittmacher auf ein Magnetfeld reagiert, ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Daher sollten Personen mit Herzschrittmachern keine starken Magnete in die Nähe der Brust legen.

Wird ein Magnet mein Smartphone oder Tablet beschädigen?

Kleine und mittelgroße Magnete sollten Ihrem Smartphone oder Tablet keinen Schaden zufügen. Gut möglich, dass diese Geräte bereits kleine Magnete enthalten, mit denen sie bestimmte Funktionen ausführen können. Es ist jedoch immer ratsam, große, starke Magnete von elektronischen Geräten fernzuhalten, da starke Magnetfelder möglicherweise mechanische Teile beschädigen könnten.
Zurück nach oben

Beschädigt ein Magnet meine Armbanduhr?
Die winzigen Bauteile mechanischer Armbanduhren können in unmittelbarer Nähe starker Magnetfelder magnetisiert werden, wenn die Teile aus eisenhaltigem Material bestehen. Wenn die mechanischen Eisenteile magnetisiert werden, können sie sich gegenseitig anziehen, sich zum Inneren des Gehäuses anziehen, wodurch die Uhr schnell oder langsam läuft oder ganz aufhört zu arbeiten.

Viele moderne Uhren bestehen heute aus „nichtmagnetischem“ Material und sind daher resistent gegen ziemlich schwache Magnetfelder. Sicherheitshalber sollten Sie Ihre mechanische Uhr immer von starken Magnetfeldern fernhalten. Wenn Ihre Uhr magnetisiert wird, sollte eine Uhrenwerkstatt in der Lage sein, sie zu entmagnetisieren und wieder in den richtigen Betrieb zu bringen.
 
 

 

PRODUKTE


Welcher Magnettyp ist der stärkste?
Die stärksten im Handel erhältlichen Magnete sind Seltenerd-Neodym-Magnete. Sie bestehen aus einer Legierung aus Neodym, Eisen und Bor und werden auch als NdFeb-Magnete bezeichnet. Sie sind in verschiedenen Qualitäten erhältlich – die stärkste im Handel erhältliche Qualität ist N55.
Zurück nach oben

Was ist Ferrofluid?
Ferrofluid ist eine Flüssigkeit, die auf Magnetfelder reagiert und aus winzigen magnetischen Partikeln besteht, die mit einem stabilisierenden Dispergiermittel in einer Trägerflüssigkeit beschichtet sind. Das Dispergiermittel, ein sogenanntes Tensid, verhindert, dass die winzigen Magnetpartikel verklumpen, selbst wenn ein starkes Magnetfeld an die Flüssigkeit angelegt wird. Stattdessen erfahren die Partikel, die sich jeweils wie ein Kugelmagnet mit Nord- und Südpol verhalten, bei Anlegen eines äußeren Magnetfeldes ein Drehmoment und richten sich in Richtung des Magnetfelds aus. Diese Reaktion bewirkt, dass die Flüssigkeit erstaunliche Spitzen bildet, die durch Anlegen und Entfernen eines Magnetfelds, wie es von einem Neodym-Magneten erzeugt wird, präzise gesteuert werden können. Ferrofluid ist wirklich ein Wunder und ein unglaublich einzigartiges Geschenk.
Zurück nach oben

Wie ist Ferrofluid zu entsorgen?
Ferrofluid ist ungiftig und kann in geringen Mengen wie herkömmliches Motorenöl entsorgt werden. Wir empfehlen Ihnen, es in einen verschlossenen Behälter wie ein altes Marmeladenglas zu geben und zu Ihrer kommunalen Mülldeponie zu bringen.
Zurück nach oben

Wie stark sind flexible Magnetbänder und -folien?
Flexible Magnetbänder und -folien sind in kleinen Mengen nicht so stark wie harte Permanentmagnete, können aber bei großflächiger Anwendung sehr effektiv sein. Typischerweise bieten flexible Magnetbänder oder -folien eine Zugkraft von 40 Gramm (0,08 lbs) pro cm2 und können eine kostengünstige Lösung zum Aufhängen von Schildern und Displays bieten.
Zurück nach oben

Kann ich andere Arten von Permanentmagneten auf flexible Magnetfolien oder -bänder kleben?
Da andere Magnettypen wie Neodym oder Keramik eine größere magnetische Leistung aufweisen, beschädigen sie leider die Magnetfolie durch Neuausrichtung der magnetischen Partikel in der Folie. Das Ergebnis ist, dass das Blech in den Bereichen, in denen Sie die Magnete platziert haben, erheblich geschwächt wird. Wenn Sie eine flexible Folie mit Neodym-Magneten verwenden möchten, sollten Sie eine eisenhaltige Folie oder ein Band verwenden. Obwohl eisenhaltiges Blech oder Band keinen eigenen Magnetismus erzeugt, eignet es sich auch hervorragend zum Ankleben von Magneten.
Zurück nach oben

Können Sie Ihre flexiblen Blech- und Bandmagnete schneiden?
Alle unsere flexiblen Blech- und Bandmagnete können mit Trimmern oder einer Haushaltsschere geschnitten werden. Besuchen Sie unseren Abschnitt "Flexible Magnete", um unser gesamtes Sortiment anzuzeigen.
Zurück nach oben

Können Sie Ihre flexiblen Platten- und Bandmagnete bedrucken?
Bei FIRST4MAGNETS können wir flexible Magnetfolien und -bänder anbieten, die mit farbigem Vinyl laminiert sind, das sich ideal für Siebdruck, Digitaldruck oder das Laminieren von Vinylgrafiken eignet.
Zurück nach oben

Können Sie Monopolmagnete liefern?
Magnetismus fließt vom Nord- zum Südpol eines Magneten und wenn ein Magnet nur einen Pol hätte, gäbe es keinen Magnetismus und daher könnte es kein Magnet sein. Monopolmagnete gibt es daher nicht. Alle Magnete haben sowohl einen Nord- als auch einen Südpol. Wenn Sie einen Stabmagneten mit Nord an einem Ende und Süd am anderen Ende nehmen und ihn halbieren, um nur einen Nordpol zu sichern, werden Sie feststellen, dass die beiden Hälften plötzlich auch einen Nord- und einen Südpol haben. Wenn ein Monopol möglich wäre, würde dies Perpetuum Mobile Magnetgeneratoren ermöglichen, die zu unbegrenztem kostenlosem Strom führen würden.
Zurück nach oben

 

ANWENDUNGEN


Welche Magnete sollten für die Magnetfeldtherapie verwendet werden?
Bei FIRST4MAGNETS haben wir keine wissenschaftlichen Beweise für die Theorie, dass Magnete und Magnetfelder therapeutische Vorteile und Schmerzlinderung bieten. Trotzdem wurden wir von einer Reihe von Kunden kontaktiert, die unsere Magnete gekauft haben und die von den erzielten Ergebnissen begeistert sind. Wenn Sie Magnete für die Magnetfeldtherapie suchen, finden Sie in unserer Rubrik Magnetfeldtherapie passende Produkte.
Zurück nach oben

Welche Magnete eignen sich am besten für die Herstellung von Kühlschrankmagneten?
Im Allgemeinen haben die Kühlschrankmagnete, die Sie in Geschenk- oder Souvenirläden kaufen, einen flexiblen Gummi- oder Keramikmagneten auf der Rückseite. Beide Magnettypen bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis und sind zwar nicht so stark wie Neodym-Magnete, aber mehr als stark genug, um einen leichten Gegenstand an einem Kühlschrank zu halten. Sowohl flexible Gummi- als auch Keramikmagnete sind einseitig selbstklebend erhältlich und eignen sich hervorragend zur Herstellung eigener Kühlschrankmagnete.
Zurück nach oben

Welche Magnete eignen sich am besten für Glaswischbretter?
Glaswischbretter haben eine dicke Glasscheibe zwischen dem Magneten und der magnetischen Oberfläche, daher fallen die meisten Magnete, die für normale Whiteboards geeignet sind, einfach von Glastafeln ab, da sie nicht die erforderliche Schärfentiefe haben, um mit der Dicke von Glas. Magnete, die am besten für Glaswischbretter geeignet sind, sind starke Neodym-Magnete, die die Dicke des Glases durchdringen, um sich von der dahinterliegenden Stahlplatte anzuziehen.

 

Welche Magnete sind für Magnetpflaster geeignet?

Dies hängt davon ab, was Sie zu halten versuchen. Wenn Sie etwas Leichtes wie Fotos oder Poster aufhängen möchten, ist unser Sortiment an Magneten für Pinnwände ideal, oder kleine selbstklebende Magnete können auf die Rückseite des gewünschten Gegenstands geklebt werden. Wenn Sie Bilderrahmen oder ähnliches festhalten möchten, sollten unsere leistungsstarken Magnetfolien oder Magnetbänder ausreichen. Für schwerere Gegenstände sind unsere gummibeschichteten Topfmagnete die beste Lösung, da der Gummi den Gleitwiderstand des Magneten erhöht. Wenn der Gegenstand, den Sie aufhängen möchten, an der Wand herunterrutscht, erhöht das Hinzufügen von geschnittenen Teilen unserer flexiblen Hochleistungsmagnetfolie die Reibung zwischen dem Gegenstand und der Wand.
 
Wir haben für Sie ein praktisches Magnetpflaster-Auswahlpaket zusammengestellt, das Ihnen den Einstieg erleichtert. Wenn Sie planen, Magnetpflaster im Kinder- oder Spielzimmer anzubringen, dann ist unser kindgerechtes Auswahlpaket perfekt und sicher.

Welche Magnete eignen sich für uns mit Magnetfarbe?
Die Magnete, die für den Einsatz auf Magnetputz geeignet sind, lassen sich auch hervorragend mit Magnetfarbe verarbeiten. Da Magnetfarbe jedoch einen geringeren Eisengehalt hat als Magnetputz, wird die Anziehungskraft nicht so stark sein. Für leichte Gegenstände wie Fotos oder Poster ist unser Sortiment an Magneten für Pinnwände ideal, oder kleine selbstklebende Magnete können auf die Rückseite des Gegenstands geklebt werden, den Sie aufhängen möchten. Für Bilderrahmen oder ähnliches sollte dann unsere Hochleistungs-Magnetfolie oder Magnetband ausreichen.

 
Wir haben ein praktisches Magnetpaket für die magnetische Farbauswahl zusammengestellt, das sich hervorragend für den Einstieg eignet.
Oberteil